Mutterschaftsvorsorge im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung

Nach Feststellung einer Schwangerschaft erfolgen eine Reihe von Untersuchungen:


Frauenärztliche Untersuchung:

Diese wird zunächst in 4wöchigem Abstand und später (ab der 32. Schwangerschaftswoche) in kürzeren Intervallen (alle 2 Wochen) durchgeführt. Bei diesen Vorsorgeuntersuchungen werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Blutdruckmessung
  • Urinuntersuchung
  • Gewichtskontrolle
  • Hamöglobinbestimmung

 

Blutuntersuchungen

  • Zu Beginn der Schwangerschaft: Blutgruppe, Rhesusfaktor, Antikörpersuchtest, Suchtest auf Geschlechtskrankheiten und Rötelnantikörperbestimmung
  • In der 24. -27. Schwangerschaftswoche: Wiederholung des Antikörpersuchtests
  • In der 28.-30. Schwangerschaftswoche: bei Rhesusnegativen Schwangeren erneute Wiederholung des Antikörpersuchtests
  • In der 32. bis 40. Schwangerschaftswoche: Untersuchung auf Hepatitis B Virusinfektion

 

 

Ultraschalluntersuchungen


1. Screening: 9. – 12. Schwangerschaftswoche
2. Screening: 19.-22. Schwangerschaftswoche
3. Screening: 29.-32. Schwangerschaftswoche

  • Cardiotokographische Untersuchung
    Ab der 28. Schwangerschaftswoche 2mal wöchentlich

Außerhalb dieser Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen bieten wir Zusatzleistungen zur Ergänzung der Schwangerschaftsvorsorge an
(sog. IGEL-Leistungen)


Informationen zu diesen Untersuchungen finden Sie in der Rubrik „Individuelle Gesundheitsleistungen“

  • weitere Ultraschalluntersuchungen bei jeder Vorsorgeuntersuchung
  • Mißbildungsausschluß (Nackentransparenzmessung, Triple-Test, AFP)
  • Toxoplasmosesuchtest
  • Glucosetoleranztest (Diabetesausschluss)
  • Streptokokkentest
  • Listeriosetest

Informationen zu diesen Untersuchungen finden Sie in der Rubrik „Individuelle Gesundheitsleistungen"