Missbildungsausschluß (Ersttrimester-Screening 11. – 13. SSW)
Das Ersttrimester-Screening ist eine Untersuchung zur genauen Risikoabschätzung für die Geburt eines Kindes mit Down-Syndrom (Trisomie 21/Mongoloismus). Bei der Untersuchung können aber auch andere genetische Auffälligkeiten bzw. Hinweise auf Erkrankungen festgestellt werden.
Da sich Schwangerschaften mit einem Kind mit Down-Syndrom (Mongoloismus) in einigen Merkmalen von denen mit gesunden Kindern unterscheiden kann mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung und eines Bluttestes ein individuelles Risiko ermittelt werden. Die Nackentransparenzmessung des Ungeborenen kombiniert mit einer speziellen Blutuntersuchung ermöglicht die frühzeitige Erkennung eines Kindes mit Down-Syndrom (Mongoloismus). Die Entdeckungsrate von Kindern mit Down-Syndrom mittels dieser Methode beträgt ca. 90%. Anhand des Testergebnisses erhalten Sie eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind ein Down-Syndrom hat.

                                                                        Sono-Bilder NT Messung!!!!!